Selbstbau von Windabweisern:

Hier zeige ich euch einen Bauvorschlag für die Windabweiser die unter den Spiegeln Seitlich der Kanzel montiert werden. Diese Windabweiser gibt es natürlich auch zu kaufen. Doch wie alles Zubehör für die Goldwing sind auch diese Teile mit ca.150,- € nicht ganz billig. Und wie bei all meinen Eigenbauten. Selbst bauen macht einfach mehr Spaß als alles auf dem Zubehörmarkt zu kaufen. Meine Eigenbauwindabweiser haben eine Einschränkung. Die "originalen" haben eine Art Windklappe eingebaut. Diese Klappe kann man sicher auch in meinen Eigenbauten einarbeiten. Das ist aber mit mehr Aufwand verbunden und kann nach Bedarf nachgerüstet werden oder, wer will kann sie gleich mit einbauen. Ich habe diese Klappen bisher nicht vermisst. Das Bauen gestaltet sich auch hier relativ einfach. Als Material wird eine 3mm dicke Platte Plexiglas bzw. Acrylglas benötigt. Die Farbei ist euch überlassen. Da gibt es von transparent, über Rot, Blau usw. verschiedene Farben. Ich habe mich für Rauchglasfarben entschieden. Außerdem wird noch ein Flachprofil 10mm x1,5mm aus Aluminium benötigt. Man kann auch Flachprofiel aus V2A-Stahl verwenden. Dann sollte 1mm Stärke ausreichend sein. Ob Aluminium mit 1,5mm Stärke oder V2A mit max. 1mm Stärke hängt auch davon ab wie die Windabweiser befestigt werden sollen. Darauf gehe ich Später noch ein. Hier erst einmal die Schablone zum übertragen der Umrisse auf die Plexiglas-Scheibe. Die  Abmaße der Schablone habe ich genutzt, Ihr könnt euch natürlich auch Eure eigene Form erstellen. Bitte die Bilder anklicken für Originalgröße zum drucken

  

Die angegebenen Maße an den Seiten sind Maße um die Schablone in der richtigen Größe ausdrucken zu können. Die Maße müssen also auf dem Ausdruck den angegebenen Maßen entsprechen. Wenn ihr die Länge der Windabweiser so beibehalten wollt wie ich sie gebaut habe legt die Schnittlinien der Blätter aneinander. Die Schablone kann nun ausgeschnitten und auf die Plexiglasscheibe übertragen werden. Als Tipp: Um die Linien besser übertragen zu können habe ich die Plexiglasplatte einfach mit Maler-Abklebeband abgeklebt. Darauf kann man sehr gut mit Bleistift zeichnen und gegebenenfalls korrigieren. Ist alles übertragen werden die Scheiben mit einer Dekopiersäge ausgesägt. Eine Stichsäge mit einem entsprechenden Sägeblatt funktioniert auch. Nach dem Aussägen die Schutzfolie noch auf den ausgesägten Scheiben lassen. Mit einer Feile und feinem Sandpapier können nun die Kannten der Scheibe geglättet werden. Sehr gut lassen sich die Schnittkannten auch, nachdem sie geglättet wurden, mit einer Heißluftpistole durch vorsichtiger Wärmezufuhr auf Glanz bringen. Dadurch spart man sich das Polieren. Als nächstes werden die Halterungen gebaut. Warum erst die Halter werdet ihr später erkennen.

Bauen und Befestigung der Halterungen:

Die originalen Windabweiser sind seitlich über Flachprofile mit den Kanzelschrauben befestigt. Es gibt zwei Möglichkeiten die Windabweiser zu befestigen. Die Erste Möglichkeit ist es die Windabweiser so zu befestigen wie auch die originalen Windabweiser befestigt sind. Dazu würde ich dünneres, ca. 1mm dickes V2A-Material Benutzen. Hier ist die originale Befestigungsvariante zu sehen.

Nun sieht man den "Nachteil" dieser Befestigungsvariante. Durch die Dicke der Halterungen, auch wenn es nur 1mm ist, legen die Abdeckungen nicht mehr plan an der Kanzel. Man hat immer einen sichtbaren Schlitz.

Hier die zweite Variante der Befestigung.

Sie ist mit etwas mehr Aufwand und "Mut" verbunden weil man in die Kanzel bohren und feilen muss. Ich habe mich trotzdem für diese Variante entschieden. Ich finde es optisch einfach besser. Dazu wird in die Kanzel, an der Stelle an der die Halterungen befestigt werden, jeweils ca. 3mm vom Rand entfernt, in Höhe der Befestigungsschrauben,  2 mm dicke und 1cm breite Schlitze gefeilt. Ich habe jeweils an den Endpunkten der Schlitze mit einem 2mm Bohrer ein Loch gebohrt und dann vorsichtig mit einem Dremel von Loch zu Loch geschlitzt. Das Ergebnis sieht dann so aus.

Der Vorteil für mich: Die Befestigung sieht sauberer aus, Die Halterungen müssen kaum gebogen werden, die Halterungen sitzen besser und fester. Hier die eingesetzten Halterungen.

  

...weiter mit den Windabweisern.

die Windabweiser müssen nun gebogen werden. Auch dazu habe ich mir aus 1,5mm dicken 20cm x 40cm Aluminium eine Schablone gebaut. Das Aluminium wurde so gebogen wie die Windabweiser gebogen werden sollen. Dazu wird die Aluplatte an die Kanzel und auf die Halterungen gelegt. Dann die Aluplatte je nach Wusch biegen und anpassen bis die gewünschten Biegungen erreicht sind.

  

Ist die Aluplatte so gebogen wie gewünscht wird ein Windabweiser auf die Aluplatte gelegt und mittig mit Klebeband fixiert. Darüber eine Holzbrettchen  mit einer Schraubzwinge befestigen um ein verrutschen der Plexiglasplatte zu vermeiden. Nun wird die Fläche die gebogen werden soll mit einer Heißluftpistole erwärmt. dabei nicht zu viel Hitze auf einmal geben sondern vorsichtig vorgehen und so lange erwärmen bis sich das Material ohne große Schwierigkeiten biegen lässt. Am besten probiert ihr es erst an einem Stück Plexiglasabfall aus. Mit einem Zweiten Brettchen wird das Plexiglas nun in Form gebracht und dabei so lange gehalten bis sich das Plexiglas abgekühlt hat. Damit kann das Plexiglas nicht mehr in die Ausgangsstellung zurück. Das mit beiden Seiten machen. Achtet darauf, dass ihr eine linke und eine rechte Seite habt. Die Seiten müssen also Spiegelverkehrt gebogen werden. Fertig sehen die Windabweiser dann so aus.

 

Sind die Windabweiser fertig gebogen werden sie auf die Halterungen gelegt, die Bohrlöcher angezeichnet und die Löcher gebohrt. Ich habe 5mm Löcher gebohrt. Benutz wurden 5mm Inbus-Linsenkopfschrauben aus Edelstahl. Zwischen Halterung und Plexiglasscheibe habe ich noch eine Kunststoffscheibe gelegt Befestigt wurden die Scheiben von unten mit einer Hutmutter. Die schrauben wurden zusätzlich mit Schraubensicherung bestrichen. Ist alles gebohrt und angepasst kann die Schutzfolie von den Windabweisern gezogen werden und sie Können angebaut werden.

 

"Das „Kleingedruckte“

Diese, und allen anderen Bauanleitungen von mir, sind Bauvorschläge ohne TÜV und ohne Garantie. Ich übernehme für Schäden die beim Umbau oder durch den Umbau entstehen können und könnten keine Haftung! Es wird auch keine Garantie auf Fehlerfreiheit der Bauanleitung gegeben. Die Bauanleitung wurde mit besten Wissen und Gewissen erstellt. Aus aktuellem Grund weise ich noch einmal darauf hin, dass unberechtigte Kopien aller meiner Bauanleitungen nicht gestattet sind und Zuwiderhandlungen rechtlich geahndet werden. Jeder kann die Bauanleitungen für den privaten Gebrauch nutzen. Es ist nicht gestattet die Bauanleitungen direkt mit einer anderen Webseite zu verlinken. Wenn eine Verlinkung gewünscht ist darf nur direkt auf die Seite „www.hamsters-motorrad.de“ oder "www.goldwingfahrer.de" verlinkt werden.

Copyright. R.Lange / info@goldwingfahrer.de

Alfacounter

nach oben