Bluetooth-Verbindungsvarianten der TomTom Rider 400 und 550

Die Rider TomTom-Geräte der Serie 4xx und der Serie 5xx haben verschiedene Varianten sich mit dem Smartphone und dem Headset zu verbinden. Ich möchte hier auf die Grundlegenden Verbindungsvarianten eingehen und euch damit eventuelle Verbindungsprobleme erklären. Bei beiden Geräteserien gibt es Vorteile und auch Nachteile. Die Verbindungen variieren je nachdem welches Headset man benutz bzw. zur Verfügung hat. Grundsätzlich gibt es Heatsets mit zwei Verbindungsvarianten. Einige Headsets können sich mit nur einem Bluetooth-Gerät verbinden. Also mit einem Smartphone oder einem Navi. Andere Headsets können sich mit zwei Bluetooth-Geräten gleichzeitig verbinden. Also zb. mit zwei Smartphones, oder mit einem Smartphone und einem Navi. Die Gegensprechanlage zum Anderen Helm ist davon unberührt. Mit beiden Heatset-Varianten kann man sich auch mit angeschlossenen Smartphone oder Navi mit einem zweiten Helm zum Gegensprechen verbinden. Die Verbindungsvarianten unterscheiden sich je nach dem benutzten Rider.

Verbindung mit der Rider 400 Serie:

Die Bluetooth-Verbindung mit der Rider 400-Serie ist klassisch wie bei fast jedem anderen Navigationsgerät. Das Smartphone wird mit dem Rider verbunden und das Rider mit dem Headset. Dadurch ist die Sprachansage des Rider im Headset zu hören und man kann mit dem Smartphone über das Rider telefonieren. Gleichzeitig bekommt das Rider Internetverbindung per Bluetooth-Tethering vom Smartphone und kann dadurch Traffic-Daten empfangen. Dabei ist es egal ob man ein Headset mit einfacher oder mehrfach Geräteverbindung nutzt

Etwas anders und damit komplizierter ist es mit der Rider 500-Serie.

Mit der Rider 500-Serie ist die "Reihenverbindung" Smartphone, Rider, Headset nicht mehr möglich. Bei der Rider 500-Serie agiert das Rider nur noch als "Tastatur" um das mal einfach auszudrücken. Möchte man alle Funktionen, Rider-Ansage und Telefonieren mit dem Headset nutzen ist zwingend ein Headset nötig welches zwei Geräte gleichzeitig verbinden kann. Es kann auch ein Headset benutz werden welches nur ein Gerät verbinden kann, doch dann muss man Abstriche machen. Welche das sind erkläre ich am besten an Hand des Verbindungsschemas. Mit dieser Verbindungsvariante kann man alle Funktionen der Rider 500-Serie nutzen.

Hat man kein Headset mit 2fach-Verbindungsmöglichkeit kann das Rider trotzdem mit dem Headset bzw. mit dem Smartphone verbunden werden. Allerdings müsst ihr dann entscheiden was euch wichtiger ist. Ihr könnt entweder Telefonieren über das Headset oder ihr könnt die Navi-Ansage über das Headset hören. beides ist nicht möglich. Auch hier die Verbindungsvarianten als schematische Darstellung. Bei der "Variante 1" ist das telefonieren über das Smartphone möglich. Das Rider empfängt die Traffic-Daten. Ein hören der Rider-Ansagen ist nicht möglich. Bei der "Variante 2" ist das Hören der Rider-Ansagen möglich und das Rider empfängt die Traffic-Daten. Ein telefonieren mit dem Smartphone ist nicht möglich.

Ich hoffe, ich konnte euch in etwas erklären wie die Bluetooth-Verbindungen der einzelnen Rider-Versionen funktionieren.


Gefällt dir diese Anleitung?

Das „Kleingedruckte

Diese, und allen anderen Bauanleitungen von mir, sind Bauvorschläge ohne TÜV und ohne Garantie. Ich übernehme für Schäden die beim Umbau oder durch den Umbau entstehen können und könnten keine Haftung! Es wird auch keine Garantie auf Fehlerfreiheit der Bauanleitung gegeben. Die Bauanleitung wurde mit besten Wissen und Gewissen erstellt. Aus aktuellen Grund weise ich noch einmal darauf hin, dass unberechtigte Kopien aller meiner Bauanleitungen nicht gestattet sind und Zuwiderhandlungen rechtlich geahndet werden. Jeder kann die Bauanleitungen für den privaten Gebrauch nutzen. Es ist nicht gestattet die Bauanleitungen direkt mit einer anderen Webseite zu verlinken. Wenn eine Verlinkung gewünscht ist darf nur direkt auf die Seite „www.hamsters-motorrad.de“ oder "www.goldwingfahrer.de" verlinkt werden.

Copyright. R.Lange / info@goldwingfahrer.de

Alfacounter