Bauanleitung Trittbretterhöhung für die Soziustrittbretter der GL1800


Die GL1800 Goldwing ist ein großes, bequemes Motorrad. Allerdings kann es passieren, dass die Sozia auf Grund ihrer Größe mit den Füßen grade so oder nur mit den Fußspitzen an die Trittbretter kommt. Auch bedingt durch die breiten Sitzfläche des Soziussitzes. Die Trittbretterhöhungen gibt es im Zubehörhandel zu kaufen. Einige Ausführungen haben sogar den Vorteil, dass sie in die Höhe stufenlos verstellbar sind. Andere haben drei oder vier Stufen zum verstellen. Mal abgesehen davon, dass die Teile mal wieder ca. 100,-€ kosten, gefällt mir daran nicht, dass die Erhöhungen über die Trittbretter zu sehen sind. Ich habe mir nun eigene Erhöhungen gebaut, Sie sind nicht in die Höhe einstellbar, was auch nicht nötig ist, denn einmal ausgemessen bleibt die Einstellung sowieso erhalten. Als Material wurde 8mm dickes Aluminium verwendet. Es ist nicht so schwer, lässt sich gut verarbeiten, ist stabil genug und lässt sich polieren. Die Herstellung ist sehr einfach und bedarf keiner besonderen Anleitung. Das Aluminium wird entsprechend ausgeschnitten und die Löcher werden gebohrt.

Auf dem ersten Bild sind die Grundlegenden Maße der Trittbretterhöhung zu sehen. Alle Maße, außer die Höhe sind fixe Maße. Bei dieser Platte sind die Hinteren Trittbretter 26mm höher gesetzt. Je nachdem ob ihr die Trittbretter noch höher oder eben tiefer haben wollt könnt ihr die Höhe (hier 50mm) und den Abstand zwischen den Löchern 1 und 3 bzw. 2 und 5 (hier 26mm) variieren. Die benötigte Höhe habe ich ganz einfach und praxisnah ausgeführt. Die Maschine wurde auf den Hauptständer gestellt und meine Frau hat sich auf den Rücksitz gesetzt. Nun habe ich kleine Brettchen zwischen Trittbrett und Schuhe gelegt bis meine Frau gut sitzen konnte. Danach habe ich einfach die Höhe der Brettchen gemessen und diese als Höhenmaß genommen. Diese Platte wurde auch noch so gebaut, dass die Trittbretter bei Bedarf etwas nach hinten versetzt werden können. Die Löcher 4 und 6 können also auch weg gelassen werden entscheidend ist, dass 2 Löcher zum befestigen in einem Abstand von 66mm vorhanden sind. In der Horizontalen könnt ihr sie verschieben wie ihr wollt. Hier die fertige Aluminiumplatte.

Die Platte kann nun je nach Wunsch geschliffen, poliert oder lackiert werden. In meinem Fall habe ich sie geschliffen und matt gelassen. Um die Platte an den Rahmen des Motorrades befestigen zu können werden noch je Seite zwei Buchsen die als Abstandshalter benutzt werden benötigt. Diese Buchsen habe ich im Baumarkt bekommen. Sie sind aus Kunststoff, ca. 10mm dick und haben einen Lochdurchmesser von 8mm. Diese Kunststoffbuchsen sind sehr stabil und halten auch den Anzugdruck der Schrauben stand. Wer die Möglichkeit hat, kann sich die Buchsen natürlich auch aus einem anderen Material drehen lassen.

Nun kann alles zusammen gebaut werden. Die originalen Schrauben habe ich durch M8 Edelstahl-Inbusschrauben mit Halbrundkopf ersetzt. Die Schrauben, mit denen die Grundplatte am Rahmen befestigt wird sollten auch ca. 1cm länger sein als die originalen Schrauben. Durch die Grundplatten stehen die Trittbretter natürlich diese 1cm, weiter ab. Also die dicke der Grundplatte. Da hat mir optisch nicht so gefallen. Deshalb habe ich aus einem Stück 1,5mm Aluminium einen Winkel gebaut der zusammen mit den Trittbrettern an die Grundplatte befestigt wird. Dieser Winkel hat nur die Aufgabe einer Blende. So sieht mal bei Ausgeklappten Trittbrettern kaum den Abstand zwischen Rahmenabdeckung und Trittbrettern und damit auch nicht die Angebaute Grundplatte. Wie es gemeint ist, ist auf den nächsten Bildern zu sehen.

der gebogene Winkel

Winkel und Grundplatte an die Trittbretter geschraubt

Hier ist die Blendenfunktion des Winkels gut zu erkennen

Position der Buchsen. Sie werden als Abstandshalter benötigt und werden auch bei den Originalen Rastenerhöhungen mitgeliefert.

Die Angebauten Trittbretter mit der Rastenerhöhung im ausgeklappten Zustand.

Angebaute Trittbretter mit Trittbretterhöhung  von unten gesehen.

Ich denke die Bilder 4-9 sind selbsterklärend. Wie schon geschrieben ist der Winkel als Blende nicht erforderlich. Für mich sieht es mit dem Winkel sauberer und vollständiger aus. Entscheidet selbst ob ihr ihn mit anbaut. Dieser Winkel wirkt natürlich auch mit poliertem V2A-Stahl sehr gut.

 

Das „Kleingedruckte“

Diese, und allen anderen Bauanleitungen von mir, sind Bauvorschläge ohne TÜV und ohne Garantie. Ich übernehme für Schäden die beim Umbau oder durch den Umbau entstehen können und könnten keine Haftung! Es wird auch keine Garantie auf Fehlerfreiheit der Bauanleitung gegeben. Die Bauanleitung wurde mit besten Wissen und Gewissen erstellt. Aus aktuellem Grund weise ich noch einmal darauf hin, dass unberechtigte Kopien aller meiner Bauanleitungen nicht gestattet sind und Zuwiderhandlungen rechtlich geahndet werden. Jeder kann die Bauanleitungen für den privaten Gebrauch nutzen. Es ist nicht gestattet die Bauanleitungen direkt mit einer anderen Webseite zu verlinken. Wenn eine Verlinkung gewünscht ist darf nur direkt auf die Seite „www.hamsters-motorrad.de“ oder "www.goldwingfahrer.de" verlinkt werden.

Copyright. R.Lange / info@goldwingfahrer.de

Alfacounter

nach oben