Wie ihr sicher gelesen habt, habe ich meine "VN1700 Voyager" verkauft und mir ein neues "Spielzeug" gegönnt. Hier werden nun Berichte von kleinen An- und Umbauten meines aktuellen Motorrades zu finden sein. Es handelt sich um die:


Goldwing GL1800 Bj. 2005 US-Modell

Wie auch schon bei der VN1700 Voyager werdet ihr ein paar Bauanleitungen von meinen Umbauten in "Werkstatt" und  "weitere Tipps" finden. Hier seht ihr einige Bilder von An- und Umbauten an der Goldwing. Zu Teilen, die nicht von mir eingebaut wurden kann ich, wenn möglich, Auskunft geben.


Ja, auch eine Goldwing ist nicht vollkommen. Muss auch nicht, sonst hätte ich nichts zu basteln. In kälteren Jahreszeiten werden die Zehen schnell kalt da der Fahrtwind genau unter dem Motor auf die Zehe trifft. Windschutz, der Abhilfe schaffen soll, gibt es zu kaufen. Mir ist das Stück Kunststoff mit ca. 65,-€ zu teuer. Also habe ich es selbst gebaut. Eine keine "Bauanleitung" wird es dafür natürlich wieder geben. Die erste Fahrt bei ca. 5°C verlief positiv. Eine merkliche Verbesserung finde ich. Ab Baujahr 2006 gibt es serienmäßig eine "Fußheizung".


Das US-Modell Baujahr 2005 hat leider noch keine Sitzheizung. Also wurde die Sitzheizung nachträglich eingebaut. Dazu kaufte ich eine 3-Stufige Sitzheizung aus dem Autozubehör und baute sie ein. Der Schalter für die hintere Sitzheizung wurde unter die Ablagefächer eingebaut. So kann die Sozia den Schalter ohne Probleme bedienen.


Hier sind Ansicht und Einbauort des Sitzheizungsschalters für die Fahrerheizung zu sehen. Sowohl Der Schalter für die hintere als auch der Schalter für die vordere Sitzheizung ist ungefähr an der Stelle angebaut worden an der auch die originalen Schalter zu finden sind. Eine Einbauanleitung ist in der "Werkstatt" zu finden.


Was währe eine Goldwing ohne Zusatzbeleuchtung? Die Zusatzbeleuchtung für Topcase und Koffer ist von Küryakyn und kann durch einen Schalter separat ein- und ausgeschaltet werden. Diese war schon beim Kauf der Maschine eingebaut.


Einen weitere LED-Lichtleiste befindet sich links und rechts über den Ventildeckeln. Diese LED-Leiste leuchte Bei eingeschalteter Zündung als Begrenzungsleuchte mit. Beim betätigen der Blinker funktioniert sie als Seitenblinker. Auch die LED-Leiste war schon eingebaut.


Das Kennzeichen wird normalerweise an einem Metallbügel mit zwei Schrauben befestigt. Das fand ich optisch nicht optimal da das Kennzeichen zu weit ab stand und außerdem vibrieren konnte. Der originale Metallbügel wurde entfernt und an Stelle dessen die Kennzeichengrundplatte angeschraubt. Kennzeichenplatte mit Chromrahmen gibt es im Zubehörhandel. In meinem Fall bei Louis. Die Eingebauten weißen Lampen links und rechts neben dem Kennzeichen schalten sich ein wenn der Rückwärtsgang eingeschaltet wird. Auch das hatte der Vorbesitzer eingebaut.


Die originalen Auspuffenden wurden durch Dreiloch-Auspuffenden von Kryakyn ersetzt. Die drei Löcher sind hierbei nur Attrappen. die Auspuffgase werden unterhalb der Abdeckung nach unten abgeleitet. Die Auspuffblenden habe ich mit einfachen Mitteln so umgebaut, dass die Abgase nun aus den drei Löchern austreten.


Es ist ja bekannt, dass die originalen Lautsprecher der Goldwing 1800, zumindest bis Baujahr 2005 alles andere als gut klingen. Deshalb habe ich die Lautsprecheraufnahme geändert und 13mm 2-Wege-Lautsprecher eingebaut. Die Lautsprechergehäuse wurden von Innen mit Dämmwolle Ausgekleidet. Der Klang ist nun merklich besser geworden und sogar ein paar Bässe sind zu hören.


In dem oberen Schaltergehäuse ist normalerweise die die Bedienung des CB-Funkgerätes untergebracht. Da ich kein CB-Funkgerät nutze, und auch nicht nutzen werde, habe ich die originalen Taster durch Schalter ersetzt um Zubehör wie zb. Showbeleuchtung einzuschalten.


Um nicht jedes mal den Seitendeckel abbauen zu müssen um an die Batterie zu kommen habe ich an die rechte Seite der Topcasestaufächer eine Steckdose gebaut die direkt, über eine Sicherung, mit der Batterie verbunden ist. Da auf der Linken Seite sowieso der Anschlussstecker für das Beifahrerheadset befestigt ist fällt die Steckdose nicht sonderlich auf.


Die Trittbretter für meine Sozia waren etwas tief. Sie kam grade so mit den Füssen auf die Trittbretter. Ich habe eine Befestigungsplatte gebaut mit der die Trittbretter ca. 2,5cm höher angebracht sind. Nun kann auch meine Sozia bequem sitzen.


Ans Topcase wurde seitlich eine Ablage eingebaut. Für Kleinteile wie zb. Brille, Handschuhe, Ladekabel usw. immer zu gebrauchen. Eine Bauanleitung ist in der "Werkstatt" zu finden.


Die oberen Lüftungsklappen bringen meiner Meinung nicht wirklich etwas. Deshalb habe ich sie kurz entschlossen zu "Anzeigen umgebaut. In den Lüftungsklappen sind nun Ganganzeige, Temperaturanzeige und Volt-Anzeige untergebracht. ich finde es ist gut gelungen...


Die unteren Lüftungsklappen wurden durch verchromte Lüftungsklappen ersetzt.


Und wieder etwas mehr Chrom. Diesmal wurden die Rücklichter am Topcase "geändert. Die "normalen" Chromrahmen hat fast jeder. Deshalb habe ich mich für die "Augenbrauen" entschieden.


Auch am Tankdeckel ist noch etwas Chrom dazu gekommen. Wie an den Rücklichtern gefällt mir auch dort der "einfache" Chromrahmen nicht. Deshalb habe ich mich für das zu sehende Design entschieden.


Und noch mal der Windschutz. Die erste Version meines selbstgebauten Windschutzes hat gut funktioniert und ist auch immer noch angebaut, Diesen, auf dem Bild zu sehenden Windschutz gibt es auch zu kaufen. ich habe diesen Windschutz aus getönten Plexiglas selbst gebaut.


Eine Ganganzeige wollte ich auch haben. Sinn und Zweck der Anzeige sei mal dahingestellt. Die Ganganzeigen die es für die Goldwing zu kaufen gibt waren mir zu teuer. Also wurde sie selbst gebaut. Alles was man benötigt ist eine Digitalanzeige, ein paar Dioden und ein Miniaturrelais. Schon war die Anzeige fertig. Hier seht ihr das Resultat.


Den Tankdeckel habe ich um einen "Tankschlüssel" erweitert. So entfällt das umstecken des Zündschlüssels. Der "Tankschlüssel" wurde aus einem Schlüsselrohling und einem verchromten Radioknopf der Goldwing gebaut. Den Schlüssel kann man auch Stecken lassen. Es ist nicht möglich das Motorrad damit zu starten bzw. das Topcase zu öffnen. Dazu ist der Schlüsselbart zu kurz.


Die Nebelscheinwerfer der GL1800 haben normalerweise H3-Halogenlampen eingebaut. Die Scheinwerfer habe ich durch LED-Nebelscheinwerfer mit Tagfahrlichtfunktion ersetzt. Eine Einbauanleitung dazu findet ihr in der "Werkstatt".


Die Räder meiner GL1800 waren in laufe der Jahre schon sehr mitgenommen. Ein polieren war nicht mehr möglich. Die Räder wurden deshalb mit Sandstrahl gesäubert und dann mit einem Silbergrau pulverbeschichtet. Außerdem habe gleich einen "Goldwing-Schriftzug" auf die Felge geklebt.


Auf diesem Bild seht ihr eine Anzeige für eine Reifendruckkontrolle. Einige Ausführungen der US-Modelle haben eine Reifendruckkontrollanzeige die bei zu niedrigen Reifendruck eine Kontrollleuchte aufleuchten lässt. Diese Reifendruckanzeige zeigt abwechselnd den aktuellen Reifendruck des Vorder- und Hinterradreifen an und gibt bei zu hohem und bei zu niedrigen Reifendruck ein optisches und akustisches Signal ab.


Ein "Schnäppchen" habe ich bei den Sozialehnen gemacht. Eine Halteplatte war gebrochen und wurde geschweißt. Da dadurch natürlich die Verchromung unbrauchbar wurde habe ich die Halteplatten sandstrahlen und Schwarz pulverbeschichten lassen. Angebaut, denke ich mal, ist es als wenn es so sein soll.


Das „Kleingedruckte“

Diese, und allen anderen Bauanleitungen von mir, sind Bauvorschläge ohne TÜV und ohne Garantie. Ich übernehme für Schäden die beim Umbau oder durch den Umbau entstehen können und könnten keine Haftung! Es wird auch keine Garantie auf Fehlerfreiheit der Bauanleitung gegeben. Die Bauanleitung wurde mit besten Wissen und Gewissen erstellt. Aus aktuellem Grund weise ich noch einmal darauf hin, dass unberechtigte Kopien aller meiner Bauanleitungen nicht gestattet sind und Zuwiderhandlungen rechtlich geahndet werden. Jeder kann die Bauanleitungen für den privaten Gebrauch nutzen. Es ist nicht gestattet die Bauanleitungen direkt mit einer anderen Webseite zu verlinken. Wenn eine Verlinkung gewünscht ist darf nur direkt auf die Seite „www.hamsters-motorrad.de“ oder "www.goldwingfahrer.de" verlinkt werden.

Copyright. R.Lange / info@goldwingfahrer.de

Alfacounter

nach oben