Selbstbau einer Ganganzeige für die GL1800

Für meine GL1800 möchte ich eine Ganganzeige haben. Über Sinn oder Unsinn einer Ganganzeige möchte ich hier nicht diskutieren. Sicher ist es eine Spielerei, aber ich möchte eben ein paar „Spielereien“ haben. Das Problem dabei ist, dass die Ganganzeigen für die GL1800 teuer sind. Sehr teuer, für mich einfach überteuert. Also habe ich mir eine Ganganzeige selbst gebaut. Das Material dazu bekommt man im „www“. Die Kosten für das Material belaufen sich auf ca. 10,-€ bis 15,-€. Benötigt werden eine digitale Anzeige, ein Miniaturrelais (Wechselrelais) und ein paar Universaldioden. Allerdings gibt es bei der GL1800 ein kleines Problem welches umgangen werden muss. Es gibt zwar einen Gangpositionsschalter aber dieser Schalter hat keine Anzeige bzw. Schaltstellung für den ersten Gang. Die Anzeige des ersten Gangs muss also simuliert werden. Das hört sich schlimmer an als es ist. Als erstes hier der Schaltplan für die Ganganzeige.

Zur Erklärung:

Die Digitalanzeige wird mit 12V Plus gespeist. Wir von den restlichen Kabel eins an Masse gehalten, wird die entsprechende Zahl im Display angezeigt. Bei diesem Digitaldisplay entsprechend von 1-5. Wobei der Leerlauf als „N“ dargestellt wird. Der Gangpositionsschalter als von „N“ bis zum Gang „5“ genutzt werden. Je nach Gang wird im Gangpositionsschalter der entsprechende Kontakt an Masse geschaltet.

Wie wird nun der erste Gang angezeigt?

Dazu wird das Relais genutzt. In Ruheposition des Relais sind die Kontakte des Relais geschlossen. Deshalb wird ein Wechselrelais benötigt. Bei „normalen“ Relais sind die Kontakte im Ruheposition geöffnet. Über die geschlossenen Kontakte wird das Kabel für die Anzeige des ersten Gangs an Masse geschaltet. Solange das Relais kein Strom bekommt wird in Display die „1“ angezeigt. Bekommt das Relais Strom öffnen sich die Kontakte und das Kabel für die Anzeige des ersten Gangs wird von Masse getrennt. Die Anzeige „1“ erlischt. Um das zu erreichen wird das Relay über Plus und von jedem Kontakt des Gangpositionsschalters eine Diode an den Minusanschluss des Relais angeschlossen. Die Dioden werden benötigt damit die Ganganzeigen sich nicht gegenseitig beeinflussen. Wird nun ein Gang von „N“ bis „5“ eingelegt bekommt das Relais über diesen Kontakt Strom – die Anzeige für Gang „1“ erlischt und der entsprechend andere Gang wird angezeigt. Das ist schon das ganze Geheimnis. Sicher kann man das Ganze auch komplett elektronisch und ohne Relais lösen. Doch dies ist die einfachste Lösung. Die Ganze Schaltung wurde auf eine kleine Rasterleiterplatte aufgebaut. Hier die Digitalanzeige die ich verwendet habe. Gekauft habe ich sie in der Bucht für knapp 6,-€

Die Dioden und ein entsprechendes Relais gibt es in jedem Elektronikfachhandel. Die Werte der Dioden sind unproblematisch da sie nur als Trenndioden benutz werden. Es können als einfache Universaldioden verwendet werden. Relais gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Entscheidend ist auch hier wieder, dass es 12V - 14V Schaltspannung hat und ein Wechselrelais bzw. ein Ruhestromrelais sein muss. Ich habe ein Miniatur-Relais für Printmontage benutz welche es bei „www.conrad.de“ zu kaufen gibt. Dort bekommt man auch die Dioden.

Anschließen der Ganganzeige.

Das Anschließen an sich ist verhältnismäßig einfach. Benutz werden ein 6poliger Japanstecker und ein 3poliger Japanstecker.

Die 6poligen Japanstecker gibt es im „WWW“ Oder zb. Bei „Louis“ als Steckersatz mit mehreren Steckern. Leider ist dort kein 3poliger Stecker bei. Den muss man sich also im „WWW“ kaufen. Es ist allerdings etwas zeitaufwendig um an den Stecker zu kommen an dem die Ganganzeige angeschlossen werden muss. Der entsprechenden Stecker ist, zumindest bei meiner Maschine Baujahr 2005 unter dem Luftfilteransaugkasten. Es müssen also die Sitzbank, die Mittelverkleidung (Tankatrappe) und das Luftfiltergehäuse ausgebaut werden. Diese Arbeiten setzen etwas technische Erfahrungen voraus. Den Stecker findet man auf der linken Seite des Motors. Leider habe ich versäumt davon ein Bild zu machen. Es handelt sich um ein Kabel welches mit einen eckigen 6poligen Stecker verbunden ist. Dieser Stecker wird getrennt und unsere Ganganzeige wird dort eingeschleift.  Hier die Farbbelegung des Steckers.

Das komplette Schaltschema zum anschließen der Ganganzeige.

Der dreipolige Stecker für die Stromversorgung der Ganganzeige kann auf der rechten Seite der Kanzel angeschlossen werden. Nimmt man die Schaltkonsole auf der rechten Seite der Kanzel ab, die Konsole auf der sich bei den neueren Modellen die Bedienungsknöpfe des Navi befinden, bei älteren Modellen ist dort meistens ein Blindfeld, befindet sich dahinter ein roter dreipoliger Stecker zum anschließen von Zubehör. Dieser Stecker hat in der Schlüsselstellung „ACC“ und „Zündung ein“ Strom. Das Display kann an eine beliebige Stelle am Motorrad befestigt werden. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ich habe das Display hinter die Gitterabdeckung des vorderen rechten Lautsprechers gebaut. Das wird aber noch geändert. Die Abdeckung der Lautsprecher ist bis zum Baujahr 2005 recht dick. Dadurch scheint die Anzeige nicht ganz so gut wie gewünscht durch. Bei den Modellen ab 2006 ist die Abdeckung bedeutend feiner gelocht und die Anzeige dadurch viel besser zu sehen.

Ein paar Bilder der eingebauten Ganganzeige

bei ausgeschalteter Zündung

verschiedene Gangpositionen

   

Wie hier zu sehen, ist die Sichtbarkeit der Anzeige noch nicht optimal. Das werde ich noch ändern und das „Update“ dann auch hier bekannt geben.

.....wie versprochen hier ein kleines Update der Ganganzeige. da die Sichtbarkeit der Anzeige nicht so gut war habe ich das etwas geändert. Benutz wurde eine Blende (Zierring) eines Zylinderschlosses welche man in Möbeln findet. Es wurde eine getönte Plexiglasscheibe eingesetzt und die Anzeige dahinter befestigt. das Ganze wurde mit Heißkleber fixiert.

 

Das „Kleingedruckte“

Diese, und allen anderen Bauanleitungen von mir, sind Bauvorschläge ohne TÜV und ohne Garantie. Ich übernehme für Schäden die beim Umbau oder durch den Umbau entstehen können und könnten keine Haftung! Es wird auch keine Garantie auf Fehlerfreiheit der Bauanleitung gegeben. Die Bauanleitung wurde mit besten Wissen und Gewissen erstellt. Aus aktuellem Grund weise ich noch einmal darauf hin, dass unberechtigte Kopien aller meiner Bauanleitungen nicht gestattet sind und Zuwiderhandlungen rechtlich geahndet werden. Jeder kann die Bauanleitungen für den privaten Gebrauch nutzen. Es ist nicht gestattet die Bauanleitungen direkt mit einer anderen Webseite zu verlinken. Wenn eine Verlinkung gewünscht ist darf nur direkt auf die Seite „www.hamsters-motorrad.de“ oder "www.goldwingfahrer.de" verlinkt werden.

Copyright. R.Lange / info@goldwingfahrer.de

Alfacounter

nach oben