Wechseln der hinteren Stoßdämpferfeder GL1800

Das Problem:

Meine GL1800 Bj. 2005 federte verhältnismäßig hart. Ich bin, verwöhnt durch Jahre langes Cruiser fahren, anderen Federungskomfort gewohnt. Nach belesen im Internet habe ich erfahren, dass die Gl1800 eigentlich eine gute Federung hat, wenn auch etwas strammer als die eines Cruisers. Bei meiner GL1800 hatte ich den Eindruck, dass die Federn durchschlagen. Der Sozia ging es direkt ins Kreuz. Also musste eine Lösung her und ich entschied mich für den Tausch der Federn vorn und hinten durch progressive Federn. Progressive Federn für Motorräder gibt es von verschiedenen, bekannten Anbietern. Für welche man sich entscheidet, ist jedem selbst überlassen. Einige Anbieter bieten aber nur progressive Federn für die Vordergabel an. Die hinteren Federbeine müssen dann komplett ersetzt werden. Bei „HYPERPRO“ wurde ich fündig. Dort wird ein kompletter. progressiver Federsatz vorn und hinten inklusive dem passenden Gabelöl angeboten. Außerdem ist die hintere Feder etwas stärker als die originale Feder.

Der Umbau:

Das Umbauen der Hinteren Feder dauert eigentlich nur 15 min. Leider nimmt der Ausbau bzw. das freilegen des Federbeins die meiste Zeit in Anspruch. Ihr benötigt auf jeden Fall einen Federspanner. Ich hatte keinen, habe aber selbst einen Gebaut. Die Anleitung dazu findet ihr am ende des Berichts. Da das „zerlegen“ der GL1800 eine gewisse Fachkenntnis voraus setzt, gehe ich nicht weiter ins Detail. Wer die Dämpferfeder in „Heimarbeit“ wechseln möchte sollte also zu mindestens schon mal ein paar Teile der GL1800 entfernt haben. Hier die Ausbauschritte der Reihenfolge nach aufgelistet.

Ist der Kraftstofftank ausgebaut seht ihr das hintere Federbein und die eigentliche Arbeit kann beginnen. Um den Stoßdämpfer komplett ausbauen zu können muss noch der rechte Seitenkoffer teilweise demontiert werden. Soweit, dass man an die Hydraulikpumpe des Stoßdämpfers kommt um sie ausbauen zu können. Nach dem aus- und abbauen der mittleren Kanzelteile und des Kraftstofftanks sollte es so aussehen.

Der Stoßdämpfer ist jeweils Oben und Unten mit einem Bolzen befestigt. Werden die beiden Bolzen entfernt kann man den Stoßdämpfer entfernen. Dabei daran denken auch die Hydraulikpumpe zu entfernen. Ja nachdem was für einen Federspanner man benutzt kann man die Hydraulikpumpe auch eingebaut lassen und die Feder am Motorrad wechseln. Mit meinem selbst gebauten Federspanner ist das möglich. Stoßdämpfer mit oben entfernten Bolzen.

Lage der Hydraulikpumpe hinter dem rechten Seitenkoffer.

Ausgebauter Stoßdämpfer mit Hydraulikpumpe.

Vergleich originale Feder und progressive Feder von „Hyperpro“

Kommen wir zum Ausbau der der Stoßdämpferfeder.

Der Stoßdämpfer besteht im wesentlichen aus dem Stoßdämpfer, Der Dämpferfeder und dem Hydraulikteil. Das Hydraulikteil ist über dem Dämpfer geschoben und mit einem Federring gesichert. Als erstes schaut beim Stoßdämpfer an die Anschlussverschraubung des Hydraulikschlauchs. Dort befindet sich ein kleines Loch in dem eine Madenschraube steckt. Diese Schraube muss ca. 5mm raus geschraubt werden. Sie sichert den Federring den wir entfernen müssen.

Nun wird der Stoßdämpfer in den Federspanner eingesetzt. Bei ausgebautem Stoßdämpfer spannt man den Federspanner am besten in einem Schraubstock ein. Bleibt der Stoßdämpfer im Motorrad, dann schweißt man am Federspanner am besten einen „Griff“ an um ihn besser halten zu können. (das Bild schon mit neuer Feder)

ist der Stoßdämpfer eingesetzt und eingespannt wird mit dem Federspanner die Feder zusammen gedrückt bis der Federring frei liegt und entfernt werden kann.

Frei gelegter Federring muss entfernt werden

Dämpfer mit entfernten Federring

Ist der Federring entfernt wird die Feder wieder entspannt und der Stoßdämpfer kann vom Federspanner entfernt werden. Nun kann man die Komplette Hydraulik vom Stoßdämpfer ziehen und mit ihr auch die originale Feder.

Nun könnt ihr den Dämpfer bei Bedarf reinigen, die neue Feder einsetzen und alles in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammen bauen.

Nach dem zusammenbauen nicht vergessen die Madenschraube wieder rein zu drehen um den Federring zu sichern. Das war es schon. Nun kann der Stoßdämpfer wieder ins Motorrad gebaut werden. Gereinigter Stoßdämpfer mit neuer Dämpferfeder.

Der Federspanner.

Da ich keinen Federspanner bereit liegen hatte und ich mir auch nicht extra einen Federspanner kaufen wollte, habe ich mir selbst einen provisorischen Federspanner gebaut. Dieser Federspanner funktioniert so gut, dass ich ihn behalten werde. Vielleicht kann ich noch jemanden damit helfen. Bekannter weise gibt es ja diesen Spruch „nichts hält so lange wie ein Provisorium“. Hier ein Bild des fertigen Federspanners.

Er besteht im Wesentlichen aus einem Stück Rohr mit einem Durchmesser von ca. 6cm, zwei Stücken Flacheisen, Vierkanteisen und einer M10 Schraube mindestens 10cm lang mit Mutter. Der Aufbau des Federspanners ist hier gut zu sehen. Den Ausschnitt im Rohrstück benötigt man um am Hydraulikanschluss des Stoßdämpfers vorbei zu kommen. Der viereckige „Stempel“ wird am oberen Stoßdämpferauge befestigt. Mit dem Ring, der auf das Hydraulikteil drückt, wird die Dämpferfeder durch drehen der Mutter zusammen gedrückt. Das ist schon das ganze Geheimnis. Anbei noch eine Zeichnung mit den Maßen des Federspanners. Die Maße sind dabei nur ca. Maße. Man muss sich nicht genau an die Maße halten. Der Hub des Federspanners sollte aber ausreichen um die Feder so weit eindrücken zu können, dass der Federring frei liegt. Das heißt also die Ringhöhe und die Mindesthöhe des Federspanners solltet ihr einhalten.

 

Das „Kleingedruckte“

Diese, und allen anderen Bauanleitungen von mir, sind Bauvorschläge ohne TÜV und ohne Garantie. Ich übernehme für Schäden die beim Umbau oder durch den Umbau entstehen können und könnten keine Haftung! Es wird auch keine Garantie auf Fehlerfreiheit der Bauanleitung gegeben. Die Bauanleitung wurde mit besten Wissen und Gewissen erstellt. Aus aktuellem Grund weise ich noch einmal darauf hin, dass unberechtigte Kopien aller meiner Bauanleitungen nicht gestattet sind und Zuwiderhandlungen rechtlich geahndet werden. Jeder kann die Bauanleitungen für den privaten Gebrauch nutzen. Es ist nicht gestattet die Bauanleitungen direkt mit einer anderen Webseite zu verlinken. Wenn eine Verlinkung gewünscht ist darf nur direkt auf die Seite „www.hamsters-motorrad.de“ oder "www.goldwingfahrer.de" verlinkt werden.

Copyright. R.Lange / info@goldwingfahrer.de

Alfacounter

nach oben