Einbau einer Endstufe in die GL1800:


Wie ihr in einer anderen Beschreibung lesen könnt habe ich die Originalen Lautsprecher durch 13mm Lautsprecher ersetzt. Die darin beschriebenen "JVC-Lautsprecher" wurden durch Lautsprecher von "Kenwood" ersetzt. Diese Info nur vollständigkeitshalber, es kann natürlich jeder 13mm Lautsprecher anderer Marken genutzt werden oder auch die originalen Lautsprecher verwendet werden. Passende Lautsprecher ohne die Gehäuse umbauen zu müssen gibt es auch zb. von "Polk" oder auf den Seiten für Goldwingzubehör. So weit mir bekannt ist, sind in den Baujahren ab 2006 sowieso 13mm Lautsprecher eingebaut worden. Das muss aber nicht stimmen. Achtet beim Kauf der Lautsprecher darauf, dass die Lautsprechermagneten nicht zu groß und nicht zu tief sind. Der Platz nach hinten ist in den kleinen Lautsprechergehäusen begrenzt.

Zur Endstufe:


Jeder Goldwingfahrer weiß, dass die Audioanlage der Goldwing, zumindest bis Baujahr 2005, nicht die Beste ist. Weder die Lautsprecher noch die Ausgangsleistung des Radios können wirklich überzeugen. Und, da muss man sich auch nichts vor machen, es wird sicher auch keine "Top HIFI-Anlage" werden. Trotzdem kann man den Klang mit relativ wenig Aufwand um einiges verbessern. Es gibt mehrere Beschreibungen im Netz wie und wo man eine Endstufe in die GL1800 einbauen kann. Mein Problem dabei war, dass relativ große Endstufen genutzt werden die meistens den Platz in einem Seitenkoffer oder im Topcase enorm beeinflussen. Teilweise kann man Topcase oder einen Seitenkofferlicht mehr nutzen. Gleich vorne weg, der Einbau dieser oder einer Endstufe in einigen Goldwings ab Baujahr 2006 macht wahrscheinlich in den Modellen keinen Sinn die schon von Werk aus eine Endstufe eingebaut haben. Ich kenne allerdings die Leistung der originalen Endstufe nicht. So weit ich weiß haben die Modell ab Baujahr 2012 alle eine Endstufe eingebaut. Mein Einbau sollte folgende Kriterien erfüllen.

  • Relativ leichter Einbau
  • Eine hörbare Klangverbesserung
  • kein Platzverlust in den Koffern
  • mit wenig Aufwand, zb. bei Verkauf der Maschine, leichter Rückbau

Entschieden habe ich mich für die Endstufe  "KAC-M1804" von Kenwood. Es ist eine kompakte Klasse D-Endstufe mit 4x45W Sinusleistung (400W Musikleistung) die im "Keller" des Topcase Platz findet. Durch ihre Maße von nur 140 x34 x 90 mm passt sie sogar in die hintere Ecke der Seitenkoffer und würde beim Packen so gut wie kein Platz weg nehmen. Zur Not bekommt man sie auch unter die Sitzbank.

 

Weiterhin sprich für diese Endstufe, dass man keine Dicken Netzkabel verlegen muss. Ein Anschluss an das Stromkabel des Radios würde reichen. Netz und Anschlusskabel werden mitgeliefert. Laut "Kenwood" ist sie sogar für Motorräder geeignet.

Der Einbau.

Hier kann ich mich mit großen Erklärungen kurz halten. Zum ersten, weil der Einbau relativ einfach ist. Allerdings wieder einmal sehr Arbeitsaufwändig. Zum zweiten, weil sich da sicher keiner so schnell ran wagt der nicht etwas Ahnung von Elektrik hat. Entfernt werden sollten

  • die Sitzbank

  •  innere Mittelverkleidung der Kanzel

  • Lautsprecher um an die Anschlüsse zu kommen

Die Mittelverkleidung muss nicht zwingend abgebaut werden. Man kann die benötigten Kabel auch so von den Lautsprechern zur Endstufe bekommen. Mit abgebauter Innenverkleidung arbeitet es sich aber leichter.

Als erstes verlegt ihr die benötigten Kabel von den vorderen Lautsprechern nach hinten. Auf jeder Seite müssen vier Kabel (zwei Paare) verlegt werden. Ein Paar Kabel wird an die originalen Lautsprecherkabel angeklemmt. Das sind dann die Eingangskabel für die Endstufe. (Ausgang vom Radio - Eingang zur Endstufe) Das zweite Paar Kabel wird an die Lautsprecher angeschlossen. Das sind die Ausgangskabel von der Endstufe (Ausgang der Endstufe -  Eingang der Lautsprecher) Die Kabel können schon jeweils an die Lautsprecher bzw. an die Originalen Lautsprecherkabel angeschlossen werden. Die Kabel dann nach hinten verlegen. An besten die Kabel entsprechend Beschriften um alles richtig an die Endstufe anklemmen zu können. Damit ist vorn eigentlich schon alles erledigt. An den hinteren Lautsprechern wird es genau so gemacht. Allerdings müssen dort nur jeweils zwei Kabel zu den Lautsprechern geführt werden da der Radioausgang schon bis unter die Sitzbank geführt ist. Sind die hinteren Lautsprecher schon vorhanden  muss kein Kabel verlegt werden da die Lautsprecherkabel auch schon bis unter die Sitzbank geführt sind. Auf dem Bild zu sehen der Anschluss für die hinteren Lautsprecher. Es handelt sich um einen schwarzen, vierpoligen Stecker.

Als nächstes wird die Endstufe eingebaut. Ich habe mich, aus den oben genannten Gründen, für den Platz im "Topcasekeller" entschieden. Die Endstufe passt dort ohne Probleme rein und nimmt keinen Platz weg. Die Kabel der Enstufe lassen sich auch gut durch ein Loch im Topcase, welches wohl auch für einen Kabelbaum vorgesehen war, bis unter die Sitzbank verlegen. Da die mitgelieferten Kabel der Endstufe lang genug sind muss auch nichts verlängert werden.

 

  Nun müssen dieKabel nur noch richtig miteinander verbunden werden. Ich habe die einzelnen Kabel mit Japansteckern versehen. Dadurch ist ein Einfaches anklemmen gewärleistet und bei bedarf ist die Endstufe leicht abzuklemmen. Hier die benötigten Japanstecker welche auch original von Honda vrwendet werden. Dadurch muss am Lautsprecher-Ausgangsstecker des originalen Kabelbaum nichts geändert werden. Die Stecker bekommt man im Netzt oder auch bei "LOUIS".

  

Um die originalen Eingangsstecker (Chincstecker) der Endstufe nicht zu beschädigen bzw. entfernen zu müssen habe ich mir vie Chinchstecker gekauft um die verlegten Kabel mit der Endstufe zu verbinden. Das komplette anschließen der Kabel zu dokumentieren und zu erklähren und dann noch verständlich rüber zu bringen ist etwas schwierig. Deshalb lasse ich hier ein paar Bilder sprechen. Außerdem habe ich einen kleinen "Anschlussplan erstellt" den ihr durch anklicken vergrößern und euch bei Bedarf Speichern oder ausdrucken könnt. Als erstes die Kabelbelegung im originalen Zustand. Die Kabel welche zu den hinteren Lautsprechern führen (rot und braun) sind keine Originalfarben. Die Farben richten sich danach, ob die Lautsprecher selbst nachgerüstet wurden oder original eingebaut waren.

 Hier der Anschlussplan mit eingeschleiften Verstärker. Die eingezeichneten Kabelfarben sollten dem originalen entsprechen. Schaut aber bitte trotzdem genau nach. Auch ich bin nicht unfehlbar. Für Fehler übernehme ich keine Haftung. Bei einem eventuell falsch angeklemmten Lautsprecherkabel sollte aber nichts passieren da der Verstärker kurzschlussfest ist.

Die Stromverbindung habe ich dem Originalen etwas abgeändert damit der Verstärker nicht eventuell auch Strom zieht wenn die Zündung ausgeschaltet ist. Das gelbe Kabel soll laut Kenwood direkt an die Batterie (Dauerplus) angeklemmt werden. Ich habe es an den ACC Anschluss angeklemmt. Die Endstufe bekommt also nur Strom wenn die Zündung eingeschaltet ist. Das Blaue Kabel des Verstärkers kann auch mit ACC verbunden werden. Normalerweise soll es an den Gesteuerten Stromausgang eines Radios. Das blaue Kabel kann aber auch ganz weg gelassen werden. Die Endstufe erkennt ob sie ein Signal bekommt und schaltet sich dann von allein ein.

Hier nun noch ein paar Bilder vom Einbau und der Verlegung der Kabel. Auch die Verbindungsstecker sind zu sehen. Hier der verlegte Kabelbaum des linken, vorderen Lautsprechers.

  Der linke, nach hinten verlegte, Kabelbaum mit den vier Kabeln. Auf dem Stecker habe ich markiert welches Kabel der Ausgang von Radio ist und welches zum Lautsprecher führt.

Der komplette Kabelbaum der Endstufe welcher aus dem Topcase geführt wurde. Die Stecker des hinteren Lautsprecherausgangs und Lautsprechereingangs, und die Stecker des vorderen Eingangs und Ausgangs der Lautsprecher.

Und hier noch mal die eingebauten Kenwood-Lautsprecher

Ich hoffe ich konnte euch mit diesen kleinen Bericht bei der Entscheidung zum Einbau einer Endstufe helfen.

Als Fazit

Man kann von so einer kleinen Endstufe, den 130mm Lautsprechern und den kleinen Lautsprechergehäusen natürlich keine Wunder erwarten. Möchte man kräftigen Bass haben muss definitiv eine Bassbox eingebaut werden. Das war aber nicht mein Anliegen. Das originale Radio ist mit etwas höheren Lautstärken überfordert, doch bei höheren Geschwindigkeiten muss man das Radio zwangsweise etwas lauter drehen. Dabei hilft diese Endstufe auf jeden Fall. Die Lautsprecher fangen nicht gleich an zu "schäppern". Der Klang kommt klarer durch und die Lautstärke konnte angehoben werden. Der Klang hat sich also merklich verbessert. Allerdings ist alles immer relativ und liegt im Auge des Betrachters. Ob sich der Aufwand des Umbau lohnt, was sich meiner Meinung in Grenzen hält, müsst ihr für euch entscheiden.  

Das „Kleingedruckte

Diese, und allen anderen Bauanleitungen von mir, sind Bauvorschläge ohne TÜV und ohne Garantie. Ich übernehme für Schäden die beim Umbau oder durch den Umbau entstehen können und könnten keine Haftung! Es wird auch keine Garantie auf Fehlerfreiheit der Bauanleitung gegeben. Die Bauanleitung wurde mit besten Wissen und Gewissen erstellt. Aus aktuellen Grund weise ich noch einmal darauf hin, dass unberechtigte Kopien aller meiner Bauanleitungen nicht gestattet sind und Zuwiderhandlungen rechtlich geahndet werden. Jeder kann die Bauanleitungen für den privaten Gebrauch nutzen. Es ist nicht gestattet die Bauanleitungen direkt mit einer anderen Webseite zu verlinken. Wenn eine Verlinkung gewünscht ist darf nur direkt auf die Seite „www.hamsters-motorrad.de“ oder "www.goldwingfahrer.de" verlinkt werden.

Copyright. R.Lange / info@goldwingfahrer.de

Alfacounter

nach oben