Einbau eines DAB+ Radio Adapters


Wie jeder Goldwinger weiß ist der Radioempfang der GL1800 weder gut, noch ist die Lautstärke ausreichend. Seltsamerweise ist die Wiedergabelautstärke von CD/MP3 bzw. des AUX-Einganges lauter. Außerdem ist der DAB+Empfang in kommen und schon fast in ganz Deutschland verfügbar. Bei der GL1500 ist es relativ einfach ein DAB+Radio nachzurüsten. Man kann es mit einem normalen 1"-Din Autoradio machen. Bei der GL1800 sieht es schon anders aus, ist aber relativ einfach zu erledigen. Im Fachhandel gibt es DAB+Audioadapter die man entweder per AUX-Eingang oder auch per FM-Transmitter mit dem vorhandenen Radio koppeln kann. Ich habe mich für die Übertragung per AUX-Eingang entschieden da ja die Lautstärke angehoben werden sollte. Hier nun der Einbau und das Anschließen der Antenne am Beispiel des DAB+Adapters...

PUMPKIN Y0250 Externe DAB / DAB+ Digitalradio

Der Einbau bzw. das Verstauen des Empfang-/Bedienteils ist relativ einfach und kann individuell gestaltet werden. Ich habe mich für das linke Kanzelfach entschieden, da dort schon mein USB-Anschluss und auch der AUX-Anschluss vorhanden sind. Ich komme hier gleich zur Installation und zum Ändern der DAB-Antenne und der CB-Funkantenne. Als Antenne wird eine Scheiben-Klebe-Antenne mitgeliefert. Diese Antenne können wir an der GL1800 natürlich nicht gebrauchen.

Das Bild zeigt die Antenne im schon geöffneten Zustand. Das Gehäuse ist bei diesem Modell nur zusammengeklickt. Bei anderen Scheibenantennen kann das anders sein. Das hier eingelötete, breite Masseband und die Klebeantenne wurden entfernt. Das Masseband muss ausgelötet werden, die Antenne ist mit Doppelklebeband befestigt welches nur entfernt werden muss.

Als Antennen habe ich die bei mir vorhandene CB-Antenne verwendet. Die meisten Goldwingfahrer haben diese CB-Antenne an ihre Maschine. Sie wird aber nicht genutzt da nur ein Bruchteil der Goldwinger wirklich ein CB-Funkgerät eingebaut hat. Um die CB-Antenne nutzen zu können muss sie aber noch etwas geändert werden. Die Antenne hat eine Spule in dem "schwarzen Teil" der Antenne Eingebaut. Diese Spule verbindet den unteren Teilstab der Antenne mit den oberen Teilstab der Antennen und dient eigentlich dem abstimmen des CB-Funksignals und einstellen der Stehwelle. Die Spule muss entfernt/geändert werden. Also baut die Antenne ab (wird am unteren Teil abgeschraubt) und öffnet das Spulengehäuse. (ist auch geschraubt) Geöffnet sieht es dann so aus:

Ihr könnt dort sehen wie das Spulenende eingehängt ist. Wickelt die Spule ab, legt in den dort vorhandenen Schlitz einfach den Kupferdraht rein und schneidet den Draht so auf Länge, dass ihr das Ende wieder einlegen könnt wie es war. Vorher muss das Ende (ca.3cm) des Kupferdrahtes noch mit feinem Sandpapier vom Schutzlack befreit und verzinnt werden. Geändert sieht es dann so aus:

Dieser Draht dient weiterhin der Verbindung von oberen und unteren Antennenstab. Die Antenne wird durch diese Maßnahme ein "normale" Radioantenne. Die Antenne kann nun wieder zusammengebaut werden. Das Antennenkabel der CB-Antenne habe ich ins Topcase geführt. Wohin ihr es legt, Im Topcase, unter dem Sitz, oder ganz wo anders, ist euch überlassen. Der vorhandene Antennenstecker der Antenne Wird abgeschnitten. Wer das nicht machen möchte kann sich auch eine DIN-Antennenbuchse kaufen und die, wie hier weiter beschrieben, an das Teil der DAB-Antenne löten.

Der Antennenstecker der CB-Antennen muss dann nur in die DIN-Antennenbuchse gesteckt werden. 

Zurück zur DAB-Antenne bzw. von dem was noch übrig ist.

An den Masseanschluss der DAB-Antenne wird ein Stück Kabel angelötet, das Gehäuse eingeschlitzt um das Kabel raus führen zu können und alles wieder zusammen gebaut.

Das Antennenkabel der CB-Antenne wird auf die gewünschte Länge geschnitten und an den Enden ab isoliert, dann entsprechend mit der DAB-Antenne verbunden. Das selbst angelötete Kabel wird mit der Abschirmung verbunden und die Messingzunge mit der Mittelader.

Das Ganze wird noch mit einem Schrumpfschlauch isoliert und gesichert. Der hier zu sehende, weiße Schrumfschlauch ist erst mal provisorisch zum fixieren und testen angebracht. Er wird noch durch einen längeren, schwarzen Schrumpfschlauch ersetzt

Damit ist das Installieren der Antenne abgeschlossen und ihr könnt alles an einem Ort eurer Wahl verstauen. Das Antennenkabel der DAB-Antenne ist ca. 3m lang. Es ist also lang genug um es gut nach vorn zum Empfangsteil verlegen zu können. Bei mir, wie schon geschrieben, ins vordere, linke Kanzelfach. Noch liegt der Empfänger lose im Kanzelfach. Wenn es richtig befestigt ist folgen auch Bilder. Wenn jemand die CB-Antenne für ein CB-Funkgerät nutz kann er auch einen DAB-Antennenadapter benutzen. damit splittet man das Antennensignal der UKW-Antenne in ein UKW-Signal und ein DAB-Signal. Die Adapter gibt es als:

passiven Adapter

und aktiven Adapter

Der Aktive Adapter hat einen kleinen integrierten Antennenverstärker. Der vorhandene Antennenstecker des GL1800 Radios wird in die Buchse des Antennenadapters gesteckt und der Stecker des Antennenadapters ins Radio der GL1800. Der DAB-Antennenstecker wird mit dem DAB-Empfänger verbunden. Die meisten Antennenadapter haben zum anschließen an dem DAB-Empfänger einen SMB-Stecker. Ihr müsst dann vergleichen ob dieser Stecker an dem entsprechenden DAB-Empfänger passt. Gegebenenfalls den Stecker wechseln oder einen Antennenadapter mit dem passenden Stecker kaufen.

Es gibt aber eine Einschränkung bei Benutzung des Antennensplitters. Der aktive Antennensplitter hat seine eigene Stromversorgung. Die originale DAB-Antenne ist auch eine aktive Antenne. Sie bekommt ihren Strom aber über die Antennenleitung. Wird nun ein Antennensplitter benutzt bekommt dieser Antennensplitter permanent über das Antennenkabel Strom. Ich kann nicht sagen in wie weit das den Antennensplitter auf Dauer zerstört bzw. ob der Antennensplitter das überhaupt verträgt. Wenn ihr einen Antennensplitter benutzt schaut also vorher in den Einstellungen des DAB-Empfängers ob sich die Versorgungsspannung der Antenne abschalten lässt. Meistens daran zu erkennen dass ausgewählt werden kann "Aktive Antenne" oder "Passive Antenne". Bei einem Antennensplitter sollte dann "passive Antenne" ausgewählt werden.   

Der Rest der Installation ergibt sich nun von selbst. Den DAB-Adapter an einem Platz eurer Wahl verstauen. USB-Stromversorgung, Antenne, und AUX-Kabel anschließen. Das Gerät kann nun eingeschaltet werden und die Sendersuche kann beginnen. Das Radio der GL1800 wird auf "AUX" geschaltet. Die Einstellungen in diesem DAB-Radioadapter müssen auf "Gerätelautsprecher" gestellt werden. Dieser Adapter hat auch noch interne Lautsprecher. Mit dieser Einstellung wird das Signal dann auch über die AUX-Ausgangsbuchse gesendet. Schaltet man auf "Fahrzeuglautsprecher" wird das Audiosignal per FM-Transmitter an das Radio übertragen.

Das war es schon. Mir gefällt es sehr gut. Der Empfang ist klasse, ein sehr sauberer und besserer Klang als UKW, und vor allem kann man die Lautstärke viel besser regeln. Die Grundlautstärke wird am DAB-Empfänger eingestellt und die gewünschte, individuelle Lautstärke dann wie gewohnt über die Lautstärkeregelung der GL1800.

 

Das „Kleingedruckte“

Diese, und allen anderen Bauanleitungen von mir, sind Bauvorschläge ohne TÜV und ohne Garantie. Ich übernehme für Schäden die beim Umbau oder durch den Umbau entstehen können und könnten keine Haftung! Es wird auch keine Garantie auf Fehlerfreiheit der Bauanleitung gegeben. Die Bauanleitung wurde mit besten Wissen und Gewissen erstellt. Aus aktuellem Grund weise ich noch einmal darauf hin, dass unberechtigte Kopien aller meiner Bauanleitungen nicht gestattet sind und Zuwiderhandlungen rechtlich geahndet werden. Jeder kann die Bauanleitungen für den privaten Gebrauch nutzen. Es ist nicht gestattet die Bauanleitungen direkt mit einer anderen Webseite zu verlinken. Wenn eine Verlinkung gewünscht ist darf nur direkt auf die Seite „www.hamsters-motorrad.de“ oder "www.goldwingfahrer.de" verlinkt werden.

Copyright. R.Lange / info@goldwingfahrer.de

Alfacounter